Turismo en Alausí
Turismo en Alausí
Tourismus mit der EisenBahn Dampflok
Eisenbahn Zug   

Die Konstruktion der Eisenbahn (ferrocarril) von Ekuador bildet ein Symbol von nationaler Einheit, der zum Fortschritt des Landes beisteuerte. Der Vorläufer der Arbeit war, Präsident Gabriel García Moreno, der dieses Projekt nach der Volksversammlung von 1861 anfing, ermächtigte die Rekrutierung von nationalen und ausländischen Gesellschaften, damit die Eisenbahnlinie gebaut werden konnte.   
El ferrocarril tren Train Eisenbahn Zug
In 1873, Gabriel García Moreno, setzt in den Dienst 91 Km Eisenbahnlinie in der ecuadorianischen Küste von Yaguachi bis Milagro. Nach seinem Tod, 22 Jahre später, in 1895, mit dem Sieg der Liberalen Revolution, wurde die Arbeit wieder vom General Eloy Alfaro Delgado aufgegriffen. 
Nach seinem Tod ergriff die liberale Regierung von General Eloy Alfaro, von Anfängen des XX Jahrhunderts, wieder die Arbeit, und sie delegierte die Analyse und das Studium von einer neuen Fahrtroute, die erlaubte, die Konstruktion der Eisenbahn vom nordamerikanischen Ingenieur Sighald Muller fortzusetzen. Nach zwei Jahren Untersuchung nannte Muller das Projekt “Die schwierigste Eisenbahntrasse der Welt“, wegen der geographischen Hindernisse, die sich dem Projekt gegenüberstehen sollten.    
Landkarten Mapas Mapas
Ecuador Galapagos Sudamerica South America Sudamerika
Turismo Fotos Mapas Hoteles Hotel Foto Mapa  Isla Galapagos Islas Solar Energía Ecuador Latina America Sudamérica
Tourismus Bilder Landkarten Unterkünfte Inseln Galapagos Bild Landkarte Unterkunft Insel Sonnenenergie Ecuador Latein Amerika Südamerika
Tourism Photos Maps Hotels Hotel Island Galapagos Islands Photo Map Solar Energy Ecuador Latin America South America
Hotel Lodge Hostel South America Ecuador
Energia Solar Energy Energie
Reise Information Fotos Ecuador
Fotos Photos Bilder
Die Strecke Quito – Cotopaxi - Quito, führt zu einem der wichtigsten Naturschutzparks des Landes, dem National Park Cotopaxi, der an den Hängen des höchsten Vulkanes in der Welt, dem Cotopaxi mit 5.897 Metern liegt.

Die Strecke von 45 Kilometern Ibarra - Primer Paso, führt den “autoferro“ (Eisenbahn) entlang des Tals des Flusses Mira mit Tunneln, die nur mit Spitzhacken und Schaufeln konstruiert wurden. 
Nachdem neue Studien angestellt wurden, um die Eisenbahnstrecke zu konstruieren, die die Küste mit dem ecuatorianischem Hochland (Sierra) vereinigen würde, fing ihr Kostrukteur, der nordamerikanische Archer Harman, mit der Arbeit an. Mit Hilfe einheimischer Indianer und schwarzer Arbeiter, und mit Unterstützung von viertausend Jamaikanern, die eingestellt wurden, um die Konstruktion in der Provinz Chimborazo voranzubringen, wo der Chanchán Fluss laufend die Basis zerstörte und die Fundamente wegriss.    

Das unerbittliche Klima, Schlangenbisse, Krankheiten, und Fieber von Moskitos verlangte das Leben von Dutzenden von Arbeiter, und sie produzierten die Flucht von anderen. Es war normal mehrere Kadaver zu sehen, sie wurden auf Plattformen weggefahren und dann in gewöhnlichen Gräbern begraben.    
Es gab soviele Probleme, die sich präsentierten, aber der General Alfaro war bereit, sich von seinen Vizepräsidenten vertreten zu lassen, um die Arbeiten selbst zu beaufsichtigen, um die Konstruktion voran zu bringen; dies passierte nicht, obwohl die Gesellschaft den Zeitplan erfüllte. Ein Goldnagel, der von América Alfaro (der Tochter des Präsidenten), im letzten Teil der Strecke genagelt wurde um die grösste Infraestruktur Ecuadors abzuschliessen, ist in der Station von Chimbacalle. Der erste Zug kam in der Station von Chimbacalle in Quito am 25 Juni 1908 an, und wurde offiziell mit einem großen nationalen Fest gefeiert. Diese große Arbeit wurde am 26 August 1957 mit der Strecke Quito - San Lorenzo (373.4 Kilometer) erweitert und die einen modernisierenden Impuls für das Land gab.    
Im Moment dient die Eisenbahn als Tourist-Attraktion, die mehrere Strecken benutzt: Auf der Reiseroute Riobamba – “Nase des Teufels“ (Nariz del Diablo) überwindet der Zug 800 Meter Höhe im Zigzag, weil die felsigen Formationen und Abhänge eine Schwierigkeit bilden. Während der Abfahrt kann man deutlich die Änderung des Klimas vom Hochland zur Küste spüren.    
  
Die Strecke Quito-Riobamba (vorübergehend nicht im Betrieb) durchquert man die “Avenue der Vulkane", so bezeichnet vom deutschen Alexander Von Humboldt. An der Reisestrecke presentiern sich mehrere Berge der Sierra (Andisches Hochland), und der Koloß Chimborazo mit 6310 Metern Höhe kann betrachtet werden.
Dienstleistungen
Die Nationale Eisenbahngesellschaft bietet gemischte Transportdienste für Passagiere, Touristen und Fracht an. Zu diesem Zweck verfügt es über dieselelektrische Züge und Dampfzüge, Eisenbahnen und Schienenfahrzeuge, die auf kurzen Strecken fahren.

http://trenecuador.com/

+593 2 265-0421


Die derzeit in Betrieb befindlichen Routen sind:


Alausí - Nariz del Diablo (Zug)

Tage: Mittwoch, Freitag und Sonntag mit Autoferro
Zeit: 07:00 Uhr
Abfahrtsort: Alausi Station
Artículo tomado del
EL UNIVERSO

Die Guayaquil-Quito-Eisenbahn weigert sich zu sterben
Gabriel Viteri Redactor
ALAUSÍ, CHIMBORAZO

Die kraftvolle Pfeife macht Passagiere, fast alle Ausländer, darauf aufmerksam, dass es an der Zeit ist, in den Zug einzusteigen, um die Reise in Richtung Devil's Nose, einer der Haupttouristenattraktionen in der Sierra, zu beginnen.
Ibarra - Primer Paso mit Autobahn
Tage: Montag bis Freitag
Zeit: 07:00 Uhr
Wochenendstunden: 08:00 Uhr
Ausgangspunkt: Ibarra Station
Telefon: (06) 2950-390
Gesamtkosten: USD

San Lorenzo - El Progreso
Jeden Tag mit Eisenwagen
Zeit: je nach Bedarf
Ausgangspunkt: Bahnhof San Lorenzo
Gesamtkosten: USD

Quito - Cotopaxi - Quito
50 Km.
Tage: Samstag und Sonntag
Ausgangspunkt: Bahnhof Chimbacalle
Zeit: 08:00
Gesamtkosten: USD
Rückkehrzeit nach Quito (Cotopaxi Station): 14:00 Uhr
Ankunft am Bahnhof Quito Chimbacalle: 17:00 Uhr

* Kauf von Tickets in den Hauptbüros: Bolívar 443 und García Moreno.

http://www.quito.gov.ec/
turismo/f_t_ferro.htm
Zahlen
5 Provinzpräfekten und 15 Bürgermeister trafen sich am vergangenen Freitag in Alausí, um die Sanierung der Eisenbahn zu fordern.

1.500.000 USD sind die ungefähren Kosten für den Wiederaufbau des Streckenabschnitts (km 124), auf dem es auf dem Fluss Chanchán zu einem Erdrutsch kam.

11 US-Dollar kosten die Überfahrt von Riobamba zur Devil's Nose (Hin- und Rückfahrt) und 7,80 US-Dollar, wenn sich der Passagier in Alausí einschifft.

90 km ist die Entfernung zwischen den Städten Riobamba und Alausí, dem einzigen Abschnitt, der auf der Zugstrecke in Betrieb ist
Mittwochs, freitags und sonntags fährt ein Zug mit acht Waggons die Strecke zwischen Riobamba und Nariz del Diablo, dem einzigen Abschnitt der Strecke Guayaquil - Quito, der in Betrieb ist, und nur für Passagiere, die die schönen Berglandschaften kennenlernen möchten.

Hunderte von Reisenden stapeln sich auf den Dächern der Wagen: Deutsche, Spanier, Holländer, Franzosen, Italiener, Amerikaner und andere Nationalitäten, die die kolossalen Ingenieurarbeiten entdecken wollen, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts erbaut wurden.
Die Teufelsnase hat einen magischen Reiz für Besucher, da der Zug im Zickzack auf und ab fährt, um den Fluss Chanchán zu überqueren und weiter in Richtung höherer Stellen in den Anden zu fahren.

Touristen drücken ihre Bewunderung für die einzigartige Landschaft aus, wie es bei den spanischen Sabas und Juan Carlos der Fall ist, aber sie werfen auch vor, dass der Service verbessert werden muss, da der Bahnhof stark unorganisiert ist und das Reisen unangenehm ist.

Die geringe Wartung der Lokomotiven, Waggons, Gleise und anderer Ausrüstungen führte in mehreren Abschnitten zu Betriebsunterbrechungen, was die Eisenbahn in Bedrängnis brachte. Es gibt jedoch Pläne, es zu rehabilitieren.
Auf der Strecke, auf der der Zug fährt, sind sie wie Durán, Yaguachi, Chobo, Milagro, Naranjito, Bucay, Cumandá, Ventura, Pistishí, Sibambe, Alausí, Tixán usw. besiedelt.

Die Behörden und Vertreter der Institutionen der an der Eisenbahn gelegenen Gemeinden weigern sich, den Tod der Eisenbahn mitzuerleben. Deshalb trafen sich am vergangenen Freitag die Präfekten und Bürgermeister in Alausí, die beschlossen, von der Regierung die Sanierung dieser Mittel zu fordern Kommunikation.
Riobamba - Nariz del Diablo - Riobamba (Zug)
Tage: Mittwoch, Freitag und Sonntag mit Autoferro
Zeit: 07:00 Uhr
Ausgangspunkt: Riobamba Station
Adresse: 10 de Agosto Avenue und Carabobo
Telefon: (03) 2961-909
Gesamtkosten: USD
Chimborazo - Provincia Ecuador Mapas Maps Landkarten Mapa Map Landkarte
Antigua Locomotora a vapor - Steam Train - Dampflokomotive
Fotos Photos Bilder
Fotos Photopages Fotoseiten Bilder Photos
Hostería La Quinta - Alausi Chimborazo
Hostería La Quinta - Alausí
Recomendamos hospedarse en
Hostería La Quinta
en Alausí
http://www.hosteria-la-quinta.com
Telefonos Contacto:

+593 (0) 32930247
+593 (0) 991770081

laquintahosteria@yahoo.com
Hotel Hospedaje Hosteria La Quinta Alausi Riobaamba Ecuador Latein Amerika Südamerika
Hosteria La Quinta Hotel Hospedaje Alausi Riobaamba Ecuador Latein Amerika Südamerika
Hostería La Quinta - Alausi Chimborazo
Hostería La Quinta - Alausí
Recomendamos hospedarse en
Hostería La Quinta
en Alausí
http://www.hosteria-la-quinta.com
Telefonos Contacto:

+593 (0) 32930247
+593 (0) 991770081

laquintahosteria@yahoo.com
Hotel Hospedaje Hosteria La Quinta Alausi Riobaamba Ecuador Latein Amerika Südamerika
Hosteria La Quinta Hotel Hospedaje Alausi Riobaamba Ecuador Latein Amerika Südamerika
Kits Bombas de agua solares Bombeo fotovoltaico
Kits Agua Caliente Solar Sanitario Gratis
Agua Caliente gratis Energia Solar Sonnenenergie Solar Energy Ecuador Latin America South America
Energía eléctrica solar Inyección fotovoltaica
Paneles solares electricos fotovoltaicos
Bombas de agua solares Bombeo fotovoltaico
Recetas Restaurantes Comida típica Cocina
Heisswasser gratis Free Hotwater Energia Solar Sonnenenergie Solar Energy Ecuador Latin America South America
Bombeo Agua Energia Solar Sonnenenergie Solar Energy Ecuador Latin America South America
Wasserpumpen Waterpumps Energia Solar Sonnenenergie Solar Energy Ecuador Latin America South America
Electricidad  Energia Solar Sonnenenergie Solar Energy Ecuador Latin America South America
Electrica inyeccion Red publica Energia Solar Sonnenenergie Solar Energy Ecuador Latin America South America
GR
Deutsch
English
Español